FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen
für abrasive, aggressive und toxische Medien
 

Druckstoßdämpfungs-Kugelventile DDK

Die Verwendung von Druckstoßdämpfungs-Kugelventilen empfiehlt sich im Bereich der Abwasserentsorgung vor allen Dingen bei größeren Förderhöhen, wie z.B. bei Bahnhöfen, U-Bahnhöfen, Tiefgaragen, unterirdischen Versuchs- und Schutzeinrichtungen.

Druckstoß-Problematik:

Grundsätzlich erzeugt jede Veränderung eines Strömungsvorganges einen Druckstoß. Dies gilt in besonderer Weise für das Beschleunigen und Abbremsen eines Fluids innerhalb einer Rohrleitung. Das Schließen eines Ventils (Rückschlagklappe oder Kugelrückschlagventil) erzeugt einen gleichzeitig auf Massen- und Differenzhöhen bezogenen Druckstoß. Die Entstehungsquelle des Druckstoßes liegt daher immer unmittelbar über dem Schließorgan (Rückflussverhinderer).
Insbesondere bei größeren Förderhöhen bedeuten Druckstöße sowohl für die Pumpe als auch für die Umgebung ein hohes Gefahrenpotenzial. Effektive Schutzmaßnahmen sind daher unerlässlich.

FELUWA hat die Lösung:

Bei der Abwasserförderung stellen Rückflussverhinderer in Form von ungeführten Kugelrückschlagventilen mit großen freien Räumen um die Kugel die ideale Lösung dar. Eine sich variabel anpassende Geometrie innerhalb des Förderraumes ist von Vorteil, um auch bei Minimalmenge der Pumpen eine selbsttätige Geometrie-Anpassung zu erzeugen. Ein weiteres, wichtiges Kriterium ist, dass die Kugel möglichst schnell ihren endgültigen Sitz findet.

Funktionsablauf innerhalb der Druckstoßdämpfungs-Kugelventile:

Das patentierte FELUWA Druckstoßdämpfungs-Kugelventil DDK erzeugt aufgrund der Differenz zwischen dem manometrischen und dem statischen (geodätischen) Druck einen fördertechnischen Nachlauf, der dem vorgespannten Differenz-Steuerluftvolumen entspricht. Hierdurch entsteht ein Nachlauf-Vorgang ähnlich der Schwungmasse für Pumpen.

Gleichzeitig wird die Ventilkugel als Folge der Schlauchmembran-Ausdehnung auf ihren Sitz gedrückt. Dieser Vorgang entspricht dem Schließen einer gewichts- oder federbelasteten Rückschlagklappe.

Bei entstehendem Druckstoß wird der Stoß durch das vorhandene Dämpfungsvolumen elastisch von der Steuerluft abgefedert. Dieser Vorgang wiederum entspricht dem Dämpfungsverhalten von Druckwindkesseln in Rohrleitungen nach Rückflussverhinderern.

Vorteile

  • Kein auftretender Klappenschlag
  • Keine übermäßige Innendruckbelastung für die Druckrohrleitung und die Armaturen
  • Keine Übertragung der entstehenden Kräfte auf das Bauwerk
  • Keine Gefährdung des Bedienungspersonals durch berstende Armaturen
  • Keine Gefährdung der Umwelt durch mögliches Austreten des Abwassers

DDK - Druckstoßdämpfung

Webpaper lesen »

PDF-Dokument öffnen »