FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen
für abrasive, aggressive und toxische Medien
 

Entwässerung im Bergbau

Untergrundminen erfordern eine effektive Entwässerung, um Überflutungen zu vermeiden. Herkömmliche Entwässerungssysteme benötigen große unterirdische Absetzbecken, um Feststoffe und Flüssigkeit zu trennen. Das relativ saubere Wasser wird mit Hilfe von Zentrifugalpumpen über mehrere Stufen an die Oberfläche gepumpt. Herkömmliche Absetzbecken erfordern Raum und Wartung sowie Zentrifugalpumpen, die niedrigen Wirkungsgraden und hohem Verschleiß unterliegen.

Die bessere Alternative: MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen

Mit Hilfe dieser Pumpen wird bei der Minenentwässerung das Schmutzwasser sowie Schlamm besonders rationell in einer einzigen Stufe von Untertage an die Oberfläche transportiert. Absetzbecken können vermieden werden, denn die Feststoffe werden direkt mit dem Minenwasser entsorgt.

Das zu pumpende Sicker- und Grundwasser enthält neben gelösten Salzen auch Feststoffe mit unterschiedlichsten Partikelgrößen, wie z.B. kleine Steine, Betonreste etc., die nicht herausgefiltert werden können.

Bei Minenwasser handelt es sich also um ein kritisches, heterogenes Fördermedium mit sehr geringer Feststoffkonzentration und somit erhöhter Sedimentationsgefahr.

Daher werden MULTISAFE®-Pumpen für die Anwendung der Minenentwässerung vornehmlich mit der sogenannten DownFlow Technology (DFT) ausgestattet. Diese Umkehrförderung von oben nach unten verhindert zuverlässig die Sedimentation innerhalb der Pumpe und gewährleistet somit einen störungsfreien Betrieb.

Je nach Länge der Rohrleitung bis zur Erdoberfläche und dem daraus resultierenden hohen Förderdruck kommen zusätzlich Doppelventile zum Einsatz, bei denen das zweite Ventil bei einer eventuellen Ventilleckage die Abdichtung sichert und den Rückfluss des Minenwassers verhindert.

Darüber hinaus erlaubt die im Vergleich zu konventionellen Membranpumpen erheblich kleinere Grundfläche der FELUWA Pumpe deutliche Einsparungen beim Bodenaushub des Pumpenraumes.