FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen
für abrasive, aggressive und toxische Medien
 

Förderung von Giftigen Medien

Gefährliche Fluide sind eine permanente Bedrohung für Mensch und Umwelt. Um deren absolut sicheren Transport zu gewährleisten, sind die FELUWA Prozesspumpen mit der Doppel-Schlauchmembrane aus einer speziellen PTFE-Mischung geradezu prädestiniert, denn dieses Material ist auch für besonders chemisch-aggressive und toxische Medien geeignet.

Das pulsierende Verdrängungsorgan leitet z.B. giftige Flüssigkeiten ohne Umlenkung in einer geraden Strömungslinie durch die Pumpe und gewährleistet eine hermetische Abschirmung vom Pumpengehäuse und von der Umwelt.

Die beiden ineinander angeordneten Schlauchmembranen sind eine doppelwandige Barriere gegenüber dem Antriebsende. Sollte es zur Undichtigkeit einer Schlauchmembrane kommen, bleibt die Funktionstüchtigkeit der Pumpe bis zur nächsten Wartung erhalten.
Entscheidend ist, dass auch in diesem Fall das toxische Medium nicht austritt und dadurch weder mit dem Pumpengehäuse noch mit Personen bzw. Umwelt in Kontakt kommt. Die Pumpe bleibt hermetisch dicht!

Zur permanenten Zustandsüberwachung des Einspannbereichs und zuverlässigen Vermeidung von Leckagen besonders bei toxischen Applikationen wurde für die MULTISAFE® Prozesspumpe eine redundante Membraneinspannung entwickelt. Dabei erfolgt eine dreifache Differenzierung der Überwachung zur Erfassung unterschiedlicher Leckagemöglichkeiten. Kleinste Undichtigkeiten an den Schlauchmembranen selbst und auch im Bereich der Einspannung werden sofort erkannt und als Störung gemeldet.

Webpaper
Fachaufsatz: Prozesspumpen mit zustandsüberwachter redundanter Schlauchmembran-Einspannung

FELUWA Pumpen im Einsatz

MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen

Type:TGK 500 – 3 DS 230
Fördermenge: 200 m³/h
Druck: 140 bar
Leistung: 1.150 kW
Medium:Rotschlamm
Anwendung:Aluminium Industrie
Bereits geförderte Medien dieser Anwendung:

Alkylarsulfonat, Beizereischlamm, Bleioxid, Bleisulfid, Chlormethyl, Natrium-Pentachlorphenolat, Pharmazeutischer Schlamm