FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen
für abrasive, aggressive und toxische Medien
 

Rheologische Untersuchungen und Pumpentests

FELUWA analysiert und quantifiziert den Hydrotransport von der Schlammaufbereitung bis zum Ende der Förderleitung. Die dafür notwendigen rheologischen Untersuchungen und Pumptests erfolgen im speziell ausgerüsteten Technikum.

Heterogene Mischungen

Die Förderung von heterogenen Mischungen und Medien mit groben Verunreinigungen sowie hohen Dichtewerten erfordert maßgeschneiderte Konstruktionen für einen dauerhaft störungsfreien Betrieb.

Medien mit Gas- oder Lufteinschlüssen

Zur Förderung von Flüssigkeiten mit hohen Gaseinschlüssen werden FELUWA Pumpen mit so genannten Totraumverdrängungskörpern ausgestattet, die im Inneren der Schlauchmembranen angebracht sind.

Bei aggressiven und toxischen Medien ist die Anwendung hermetisch dichter und wartungsfreier Pumpen ein zwingendes Gebot.

Förderung von Medien mit extremen Temperaturen

Im Hinblick auf die Fördertemperatur hat das Baukastensystem der Doppel-Schlauchmembranpumpen diverse Optionen zu bieten. Bis 130 °C werden in der Regel Elastomer-Schlauchmembranen eingesetzt. Für höhere Temperaturen bis 200 °C haben sich speziell für Schlauchmembranpumpen entwickelte PTFE-Mischungen bewährt.

MULTISAFE®-Prozesspumpe für die sterile Verfahrenstechnik

Pumpen in der sterilen Verfahrenstechnik müssen ein Höchstmaß an Sauberkeit und biologischer Sicherheit bieten. FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembran-Prozesspumpen mit spezieller Hygiene-Ausführung erfüllen die entsprechenden Reinheitsforderungen und sind bezüglich der Medien-berührenden Materialien FDA-konform. Auf Wunsch sind auch Ausführungen mit EHDG, 3A-Konformität lieferbar.