FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen
für abrasive, aggressive und toxische Medien
 

Pulsationsdämpfung

Ein typisches Kennzeichen oszillierender Verdrängerpumpen ist die hydrodynamische Unabhängigkeit des Förderstroms vom Druck und umgekehrt.

Die Ursache hierfür liegt in der Mechanik der Druckerzeugung durch Verdrängerkolben, wodurch ein Rückströmen und somit ein Ausweichen des verdrängten Volumens in die Rohrleitung verhindert wird. Einerseits werden damit außerordentlich hohe Wirkungsgrade erzielt. Andererseits verursacht die oszillierende Bewegung der Kolben jedoch unerwünschte Förderstromschwankungen und Pulsationen.

Zur Vermeidung der Druckpulsationen wird eine Reihe von unterschiedlichen Pulsationsdämpfern eingesetzt. Je nach den tatsächlichen Betriebsbedingungen finden traditionelle Pulsationsdämpfer (Druckwindkessel) mit Luft- bzw. Gaspolster oder sogenannte Schlauchmembran-Pulsationsdämpfer (PULSORBER) mit stickstoffgefüllten Blasenspeichern Verwendung.

Pulsationsdämpfung durch FELUWA Pulsationsdämpfer mit zusätzlicher Windkessel-Funktion

Pulsationsdämpfer mit Windkessel-Funktion