FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen
für abrasive, aggressive und toxische Medien
 

Feluwa PULSATROL

Optimale Pulsationsdämpfung mittels PULSORBER

Bei Fördermedien, die keinen Kontakt zum Luftpolster im Windkessel zulassen, oder bei Anwendungen mit hohem Betriebsdruck verwendet FELUWA bewährte Schlauchmembran-Pulsationsdämpfer mit angebautem FELUWA Rollmembranspeicher oder angebautem Blasenspeicher, die auf ca. 80 % des Betriebsdruckes vorkomprimiert werden.

Mit jedem Druckhub komprimiert die Luft im Speicher und gibt das damit aufgenommene Volumen beim Saughub wieder ab. Medium und Gaspolster sind durch eine einfache oder doppelte Schlauchmembrane und eine Vorlageflüssigkeit hermetisch voneinander getrennt. Bei senkrechter Aufstellung des Pulsationsdämpfers bildet sich ein zusätzliches Luftpolster, das als zweiter Pulsationsdämpfer im unteren Druckbereich arbeitet.

Optimale Pulsationsdämpfung mittels FELUWA PULSATROL.

Bei Betrieb mit wechselnden Förderdrücken muss die Vorkomprimierung jeweils entsprechend angepasst werden. Im Vergleich zu typischen Blasenspeichern bieten die Rollmembranspeicher einen einzigartigen Vorteil, indem das Stickstoffpolster durch eine automatische Fülleinrichtung individuell an die Betriebsbedingungen angepasst werden kann. Die Position der Rollmembrane wird mit einem induktiven Sender ermittelt. Auf der Basis dieser Position kann ein Koeffizient aus Betriebsdruck- und Vorkomprimierung errechnet werden. Anhand dieser Kennzahl bestimmt die Steuereinheit, ob die Vorkomprimierung erhöht oder abgesenkt und ob Stickstoff zugeführt oder abgelassen werden muss.

Die geringste Pulsation weisen Pulsationsdämpfer mit automatischer Druckanpassung auf. Aber auch die Kombination aus Blasenspeicher und senkrecht aufgestelltem Schlauchmembran-Pulsationsdämpfer ermöglicht geringste Pulsationen über weite Druckbereiche.

FELUWA PULSATROL mit Rollmembranspeicher und automatischer Anpassung der Vorkomprimierung an wechselnde Betriebsdrücke.