FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen
für abrasive, aggressive und toxische Medien
 

Bypass-Fördermengenregelung

Für eine kurzfristige Regulierung der Fördermenge wird auf Wunsch an der Pumpe eine Drosselvorrichtung (ähnlich dem Überdruckventil) angebracht, über die bei jedem Druckhub der Pumpe ein bestimmter, einstellbarer Teil der vom Kolben/Plunger verdrängten Vorlageflüssigkeit in den Reserveraum geleitet wird.

Da das vom Kolben/ Plunger auf die Membrane (Schlauch- oder Flachmembrane, je nach Pumpentyp) verdrängte Fördervolumen um die in den Reserveraum ausgeströmte Menge kleiner wird als die Kolben-/Plungerverdrängung, verringert sich die Fördermenge der Pumpe entsprechend.

Die Bypass-Regelung ist nur für eine relativ geringe Antriebsleistung von bis zu 5,5 kW oder für kurzzeitige Regelung (z. B. beim Anfahren des Systems) ausgelegt. Außerdem ermöglicht ein kurzes Öffnen des Bypass-Ventils beim Anfahren der Pumpe eine relative schnelle Entlüftung und konstruktionsgerechte Positionierung der Membrane.

Fördermengenregelung am Beispiel der MULTISAFE® Pumpe.
Bypass-Fördermengenregelung

Bildlegende

  • VF = volumetrische Verdrängung (Fördervolumen)
  • VK = volumetrisches Kolbenverdrängungsvolumen
  • VL = Dauerentlüftungsvolumen
  • VLE = Leckageergänzungsvolumen über Nachholvorrichtung
  • VSM = volumetrische Schlauchmembranverdrängung
  • VÜ = durch das Überdruckventil in den Ölvorratsbehälter abgeleitetes Volumen