FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen
für abrasive, aggressive und toxische Medien
 

Mechanische Leckagesteuerung

Leckageverlust an Hydraulikflüssigkeit steuern die FELUWA Pumpen automatisch aus. Dazu sind die Pumpen mit einer einzigartigen, mechanischen Leckage-Ergänzungssteuerung innerhalb des Hydraulikraums ausgestattet. Dieses System arbeitet vollautomatisch, benötigt weder eine separate Ölpumpe noch ein Kontrollsystem und ist daher wartungsfreundlich.

Beim Saughub bewegt sich die Membrane (Schlauch- oder Flachmembrane, je nach Pumpentyp) zwangsläufig in Richtung Hydraulikraum von Kolben oder Plunger. Wenn das Volumen des Hydrauliköls durch Leckage absinkt, drückt die Membrane auf den Steuerteller, der wiederum über einen Hebel das Nachfüllventil öffnet. Durch das weitere Zurückfahren des Kolbens/Plungers entsteht in dem Vorlageraum ein Unterdruck, da sich die Membrane nicht weiter bewegen kann.

Überschreitet dieser Unterdruck den Einstellbereich des Nachfüllventils (Ergänzungsventil), öffnet sich dieses und die während des Druckhubs in den Reserveraum ausgesteuerte Vorlageflüssigkeit wird im Verlauf des weiteren Saughubs wieder zurückgeholt. Auf diese Weise wird das fehlende Volumen an Hydraulikflüssigkeit im Hydraulikraum ergänzt. Dadurch, dass das Leckage-Ergänzungsventil erst öffnen kann, nachdem das Leckage-Steuerventil durch einen Hebel mechanisch geöffnet wurde, ist sichergestellt, dass die Membranen nicht überdehnt werden.

Leckagesteuerung am Beispiel der MULTISAFE® Pumpe.
Mechanische Leckagesteuerung

Bildlegende

  • VF = volumetrische Verdrängung (Fördervolumen)
  • VK = volumetrisches Kolbenverdrängungsvolumen
  • VL = Dauerentlüftungsvolumen
  • VLE = Leckageergänzungsvolumen über Nachholvorrichtung
  • VSM = volumetrische Schlauchmembranverdrängung
  • VÜ = durch das Überdruckventil in den Ölvorratsbehälter abgeleitetes Volumen