FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen
für abrasive, aggressive und toxische Medien
  • Bergbau
  • Energiesektor
  • Öl & Gas
  • Chemische Industrie
  • Lebensmittel & Pharmazie
  • Abwasser
 
FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen
für abrasive, aggressive und toxische Medien
  • Bergbau
  • Energiesektor
  • Öl & Gas
  • Chemische Industrie
  • Lebensmittel & Pharmazie
  • Abwasser
 
FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen
für abrasive, aggressive und toxische Medien
  • Bergbau
  • Energiesektor
  • Öl & Gas
  • Chemische Industrie
  • Lebensmittel & Pharmazie
  • Abwasser
 
FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen
für abrasive, aggressive und toxische Medien
  • Bergbau
  • Energiesektor
  • Öl & Gas
  • Chemische Industrie
  • Lebensmittel & Pharmazie
  • Abwasser
 
FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen
für abrasive, aggressive und toxische Medien
  • Bergbau
  • Energiesektor
  • Öl & Gas
  • Chemische Industrie
  • Lebensmittel & Pharmazie
  • Abwasser
 
FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen
für abrasive, aggressive und toxische Medien
  • Bergbau
  • Energiesektor
  • Öl & Gas
  • Chemische Industrie
  • Lebensmittel & Pharmazie
  • Abwasser
 

Auszeichnungen

In Anerkennung der außergewöhnlichen Firmen- und Produktentwicklung wurden FELUWA zahlreiche Auszeichnungen verliehen, wie z. B.:

Auszeichnung für die längste Laufzeit

Ein großes Kohlevergasungsunternehmen in China hat kürzlich die Auszeichnung für die längste Laufzeit eines Vergasungsprozesses erhalten.

 

Das Vergasungssystem dieser Firma hat vom 16. Januar 2013 bis zum 10. Juni 2014 über einen beispiellosen Zeitraum von 511 Tagen kontinuierlich gearbeitet und damit einen Weltrekord für die längste Laufzeit eines Vergasungsgprozesses aufgestellt.

 

Die Zuverlässigkeit und konstante Verfügbarkeit von Kohlevergasungssystemen hängt im Wesentlichen von der Effizienz und Verlässlichkeit der Pumpensysteme ab, die das Kohleslurry unter hohem Druck in den Reaktor transportieren. Diese sind mit FELUWA Kohleslurrypumpen ausgestattet. Die Auszeichnung für die längste Laufzeit spiegelt daher die außerordentliche Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der FELUWA Pumpen wider.

 

Das überwältigende Ergebnis hat gezeigt, dass maßgeschneiderte FELUWA Pumpen für Vergasungsanlagen höchst vorteilhaft sind.

 

Wir beglückwünschen diesen FELUWA-Kunden zur Auszeichnung!

 

 

Ehrenplakette 2013

Oskar-Patzelt-Stiftung verleiht FELUWA die Premier Ehrenplakette 2013

Die Oskar-Patzelt-Stiftung nimmt sich bundesweit der Würdigung hervorragender Leistungen mittelständischer Unternehmen an und verleiht jährlich im Herbst den bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreis. Mit diesem „Großer Preis des Mittelstandes“ wurde die FELUWA Pumpen GmbH bereits 2010 unter der Geschäftsleitung von Ingenieur Heinz M. Nägel für die herausragenden unternehmerischen Leistungen ausgezeichnet.

Die FELUWA Pumpen GmbH wurde für die Wettbewerbsteilnahme 2013 vom Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung nominiert und konnte erneut überzeugen. Die Juroren der Oskar-Patzelt-Stiftung haben FELUWA den begehrten Sonderpreis, die Premier Ehrenplakette, als Würdigung für die außerordentlich positive Geschäftsentwicklung und das herausragende Engagement in der Wirtschaftsregion Eifel verliehen. Beim festlichen Abschluss des 19. bundesweiten Wettbewerbs in Berlin, nahm Heinz M. Nägel in Anwesenheit von mehr als 500 Gästen stellvertretend für die FELUWA Pumpen GmbH die Premier Ehrenplakette für das Unternehmen entgegen.

Holkenbrinkpreis 2010
Holkenbrinkpreis

Nur drei Wochen nach der Auszeichnung mit dem begehrten PREMIER des Großen Preises des Mittelstandes durch die Oskar-Patzelt-Stiftung ist der FELUWA Pumpen GmbH am 22.10.2010 in Trier der Holkenbrinkpreis 2010 verliehen worden. Die Auszeichnung erfolgte in Anwesenheit von Ministerpräsident Kurt Beck in der Handwerkskammer Trier (HWK).

Der Preis, der nach dem ehemaligen rheinland-pfälzischen Wirtschafts- und Verkehrsminister Heinrich Holkenbrink benannt ist, wird gemeinsam von der HWK, der Industrie- und Handelskammer (IHK) und der Uni Trier sowie der Fachhochschule Trier vergeben und zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen im Land.
 
"Mit diesem Preis werden Unternehmen und Personen ausgezeichnet, die in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten das wirtschaftliche Geschehen in der Region Trier in besonderem Maße beeinflusst haben", sagte HWK-Präsident Rudi Müller.

Ministerpräsident Kurt Beck lobte die rheinland-pfälzische Wirtschaft insgesamt, die sich dank ihrer Innovationsfreude und des guten Miteinanders von Arbeitgebern und Arbeitnehmern in der Krise behauptet habe. Die deutsche Wirtschaft sei geprägt von mittelständischen Firmen, die mit der "Kraft des Miteinanders und mit der Kraft der Innovation" überall in der Welt bewundert würden. Beispielhaft dafür seien die Preisträger 2010, sagte der Präsident der IHK Trier, Peter Adrian.
Professor Jörg Wallmeier, Präsident der FH Trier, fügte hinzu, dass solche Unternehmen dringend erforderlich seien, weil es in der Region noch zu wenig hochqualifizierte Stellen gebe. "Wir wollen die Hidden Champions, die es hier in der Region gibt, mit unseren guten Studierenden zusammenbringen", sagte er. Der Holkenbrinkpreis sei von großer Bedeutung. Er bringe Wirtschaft und Wissenschaft zusammen.

Großer Preis des Mittelstandes 2010

Der festliche Abschluss des 16. bundesweiten Wettbewerbs um den „Großen Preis des Mittelstands 2010“ erfolgte am 30. Oktober 2010 in Berlin im Rahmen des traditionellen Bundesballes. Dabei würdigt die Oskar-Patzelt-Stiftung herausragende unternehmerische sowie mittelstandsfördernde Leistungen mit Sonderpreisen (www.mittelstandspreis.com).

Nach drei vorangegangenen Auszeichnungen in den Jahren 2006 (Finalist), 2007 (Preisträger) und 2009 (Ehrenplakette) wurde der FELUWA Pumpen GmbH jetzt die höchstmögliche Auszeichnung zuteil. Anlässlich des Bundesballes im Maritim-Hotel Berlin wurde dem geschäftsführenden Gesellschafter Heinz M. Nägel in einer feierlichen Laudatio der PREMIER - Großer Preis des Mittelstandes verliehen.

Großer Preis des Mittelstandes 2009

Im Rahmen des Bundesballs der Oskar-Patzelt-Stiftung wurde der Feluwa am 24. Oktober in Berlin vor rund 500 Gästen die Premier-Ehrenplakette des Jahres 2009 verliehen.

Nach den Auszeichnungen als Finalist 2006 und Preisträger im Jahre 2007 war dies bereits der dritte Erfolg des Unternehmens beim Wettbewerb um den Großen Preis des Mittelstandes. In der Laudatio wurde eindrucksvoll darauf hingewiesen, dass nachstehende Kriterien für die Bewertung ausschlaggebend waren:

  • Innovationskraft u. Innovationsfähigkeit.
  • Es darf sich nicht nur um eine Produktverbesserung handeln.
  • Anteil neuer Produkte am Umsatz
  • Investitionen in Neuentwicklungen
  • Regionales Engagement des Unternehmens unter Berücksichtigung des Arbeitsplatzmarktes
  • Nachwuchsförderung
  • Marketingkonzept

Lediglich Firmen, die nach der Auszeichnung als Preisträger weiterhin ein hervorragendes Ergebnis im Hinblick auf die vorstehenden Kriterien erzielt haben, können mit der Ehrenplakette ausgezeichnet werden. Die Verleihung an Heinz M. Nägel als geschäftsführenden Mitgesellschafter der FELUWA Pumpen GmbH ist ein weiterer Meilenstein in der Reihe der Auszeichnungen der vergangenen Jahre. Knapp ein Jahr zuvor wurde das Unternehmen in der Kategorie Innovation & Technologie mit dem 3. Preis im Wettbewerb um den China Trader Award geehrt.

China Trader Award 2008

Am 18. November 2008 fand in Frankfurt die feierliche Preisverleihung der China Trader Awards statt. Erfreulicherweise hat FELUWA in der Kategorie „China Trader Award for Innovation & Technology“ den 3. Platz belegt.

Während der Zeremonie wurde in der sehr beeindruckenden Laudatio für FELUWA besonders das Engagement im Zusammenhang mit der Entwicklung und der erfolgreichen Inbetriebsetzung der Prozesspumpen für die Kohlevergasungsanlagen hervorgehoben und darauf hingewiesen, dass 28 der 32 in China im Betrieb befindlichen Kohlevergasungsanlagen mit insgesamt 98 FELUWA Pumpen betrieben werden. Damit werden insgesamt 6.191 m³ Kohleslurry pro Stunde bei Drücken bis zu 110 bar gepumpt und täglich 205,44 Mio. Nm³ Syngas (in Bezug auf CO und H) produziert. Die FELUWA Pumpen sind die wichtigsten Maschinen in dieser Anlage und keine einzige Pumpe hat jemals eine Notabschaltung in einer Anlage verursacht.

Großer Preis des Mittelstandes 2007

Der unternehmerische Mittelstand hat in den letzten Jahren Millionen neue Arbeitsplätze im Bereich Industrie, Handel, Dienstleistung und Handwerk geschaffen und damit auch wesentlich zur künftigen Arbeitsmarktentwicklung beigetragen. Mit dem jährlichen Wettbewerb um den Großen Preis des Mittelstandes möchte die Oskar-Patzelt-Stiftung mit Sitz in Leipzig mittelständischen Unternehmen nicht nur Anerkennung für ihre Verdienste in diesem Bereich zollen, sondern die Öffentlichkeit gleichzeitig für die wirtschaftliche Bedeutung des Mittelstandes sensibilisieren.

In diesem Jahr wurde der Wettbewerb bereits zum 13. Mal seit 1994 ausgeschrieben. Bundesweit wurden insgesamt 3 011 hervorragende Firmen aller Größen, Branchen und Eigentumsformen von 1298 Kommunen, Institutionen und Persönlichkeiten für die begehrte Auszeichnung nominiert, die sich seit der Erstverleihung im Jahre 1995 zum wichtigsten deutschen Mittelstandswettbewerb entwickelt hat.

Von den 3 011 nominierten Unternehmen entfielen 350 auf die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Saarland. Die Juroren der Oskar-Patzelt-Stiftung wählen je Wettbewerbsregion bis zu fünf Finalisten und drei Preisträger aus. Bereits ausgezeichnete Unternehmen können nur für die jeweils nächst höhere Stufe der Auszeichnung nominiert werden:

Finalisten zum Preisträger; Preisträger zum Premier-Finalist; Premier-Finalisten zum Premier. Ende September 2006 wurde die FELUWA Pumpen GmbH als Finalist ausgezeichnet und qualifizierte sich damit in diesem Jahr für den Wettbewerb um den Oskar-Preisträger.

In die Bewertung der Juroren fließen zahlreiche Wettbewerbskriterien mit ein, wie z.B. die Gesamtentwicklung des Unternehmens, die Schaffung bzw. Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Service und Kundennähe, Marketing oder das Engagement in der Region. Bei FELUWA hat die  patentierte Neukonstruktion der MULTISAFE Doppel-Schlauchmembran-Prozesspumpe entscheidend zu einer enormen Firmenentwicklung mit Verdopplung der Mitarbeiterzahl und Verdreifachung des Umsatzes innerhalb von 5 Jahren beigetragen.

Innovation ist seitdem das Erfolgsrezept. 65 Prozent des Umsatzes  werden mit neu entwickelten Produkten der letzten fünf Jahre erzielt. Ein eigenes Technologiezentrum und akkreditierte Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Trier geben Impulse für weitere innovative Ideen, wie die Pastenpumpe oder eine Pumpe mit Umkehrventilen. In fünf Ausbildungsberufen werden Ausbildungsplätze bereitgestellt und mehr Unabhängigkeit vom regionalen Fachkräftemangel zu erzielen.

Die Zahl 13 hat sich für FELUWA beim diesjährigen Wettstreit als absolute Glückszahl erwiesen. Im 13. Jahr des Wettbewerbs wurde das Unternehmen am 13. Oktober in Würzburg als Preisträger gekürt. Die feierliche Übergabe des begehrten Oskars an Geschäftsführer Heinz M. Nägel war eingebettet in eine hervorragend organisierte Galaveranstaltung im Maritim-Hotel. Dr. Ing. Rüdiger Kaspers als weiterer Geschäftsführer der FELUWA Pumpen GmbH sowie Geschäftsführer der Muttergesellschaft, ARCA Regler GmbH, konnte leider krankheitsbedingt nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

Unter den diversen Anerkennungen und Preisen, die FELUWA in den letzten drei Jahren verliehen wurden, nimmt der Große Preis des Mittelstandes den höchsten Rang ein. Er ist Sinnbild für eine außergewöhnliche Entwicklung des weltweit agierenden Unternehmens mit derzeit ca. 100 Mitarbeitern.
Im Rahmen einer Betriebsversammlung am 15.10.2007 informierte Geschäftsführer Heinz M. Nägel die Mitarbeiter über den erzielten Erfolg, zu dem jeder auf seine Weise beigetragen hat. Gast dieser Versammlung war weiterhin die Delegation eines Kunden aus China.

Großer Preis des Mittelstandes 2006

Hohe Auszeichnungen für FELUWA und MULTISAFE Prozesspumpen

Im Wettbewerb um den Großen Preis des Mittelstandes, der seit zwölf Jahren von der Oskar-Patzelt-Stiftung verliehen wird, ist die FELUWA Pumpen GmbH am 30. September 2006 im Maritim Hotel Würzburg als Finalist ausgezeichnet worden. Umrahmt von einer großen Gala-Veranstaltung erfolgte die feierliche Übergabe von Statue und Urkunde an Herrn Heinz M. Nägel.

Kleine und mittlere Unternehmen werden in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Und dennoch würde es in vielen Regionen ohne den Mittelstand trostlos aussehen. Die Oskar-Patzelt-Stiftung würdigt daher mit dem Wettbewerb um den so genannten Oskar des Mittelstandes genau diese mittelständischen Unternehmen  als Hoffnungsträger und bedeutenden Wirtschaftsfaktor.

Die Nominierung erfolgt durch Kommunen, Institutionen oder Persönlichkeiten. FELUWA wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Mainz vorgeschlagen.

2006 wurden insgesamt 2.790 Unternehmen und Persönlichkeiten nominiert. Davon erreichten 812 die zweite Stufe des Wettbewerbes. Zwölf regional organisierte Jurys mit etwa  100  Juroren  entschieden   nach Auswertung der Unternehmensdaten wer Finalist oder Preisträger des „Großen Preises des Mittelstandes“ wird.

Für die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Saarland wurden insgesamt sechs Unternehmen für hervorragende Leistungen als Finalist ausgezeichnet. FELUWA ist stolz darauf, zum Kreis der prämierten Unternehmen zu zählen.

2007 erfolgte eine weitere Nominierung für die begehrte Trophäe.

IHK Kammerpreis 2006

„Handeln – Bewegen – Verändern“ lautet das Motto des Unternehmerpreises Innovativer Mittelstand, den die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen und Thüringen seit 2004 jährlich vergeben. Der Wettbewerb in Kooperation mit den Industrie- und Handwerkskammern zeichnet vorbildliche Persönlichkeiten im Mittelstand aus.

Lothar Philippi, Geschäftsführer der IHK Trier, stellte dreifache Beispielhaftigkeit für die Preisvergabe an Heinz M. Nägel in den Vordergrund:

  1. Die Unternehmerpersönlichkeit
  2. Die grandiose Firmenentwicklung
  3. Das große Know-how, das auch an Nachwuchskräfte weitergegeben werden soll.

Auch Elmar Schmitz, Vorstand der Volksbank RheinAhrEifel, betonte in seiner Ansprache, dass die Mutmacher der Zukunft in klein- und mittel-ständischen Betrieben zu finden seien und dass Heinz M. Nägel schon oft den Mut und die Kreativität bewiesen habe, Innovationen voranzutreiben.

Design-Preis Rheinland-Pfalz 2005

Eine weitere Auszeichnung wurde der MULTISAFE Schlauchmembranpumpe mit der Designpreis-Anerkennung zuteil.

Das Herz dieser Pumpe bilden zwei Schlauchmembranen, die ineinander angeordnet sind und das Fördermedium geradlinig umschließen.
Mit dem Ziel, der Pumpe eine charakteristische Form- und Farbsystematik zu verleihen, die Gestalt- und Funktionsqualität in Einklang bringt, wurde sie in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Trier einer Designmaßnahme unterzogen. Zur Formveränderung zählt u. a. die Verwendung eines Trägersystems, das die Pumpe scheinbar frei schweben lässt und ihr sowohl eine materielle als auch eine optische Leichtigkeit verschafft.

Die Form wird von einer auf zwei Farben reduzierten Farbgestaltung unterstützt, die den technischen Charakter mit lebendigen Details kombiniert. Form und Farbe bewirken eine hohe Eigenständigkeit der Pumpe mit eindeutigem Wiedererkennungswert.

ATP Award 2004

In Würdigung des Beitrages

„Online-Diagnose von Pumpenventilen –
Größere Zuverlässigkeit und Effizienz, geringere Kosten“
wurde am 23. September 2004 der ATP Award 2004 verliehen.