FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen
für abrasive, aggressive und toxische Medien
 

Diagnosesysteme

Effiziente Diagnosen für Maschinen- und Anlagenbau

FELUWA hat einzigartige Diagnosesysteme entwickelt, die Anwendern die Überwachung der wichtigsten Parameter und somit vorbeugende Wartung, erhöhte Verfügbarkeit der Pumpen und reduzierte Betriebskosten ermöglicht. Durch die Möglichkeit, die Pumpe in ihrer Standardkonfiguration direkt mit der Leitwarte zu verbinden, können Ferndiagnosen gestellt und notwendige Wartungen an den Betriebsablauf angepasst eingeplant werden.

Diagnose der Schlauchmembranen: Hose-Diaphragm Guard (HDG)

Während traditionelle Kolbenmembranpumpen Leitfähigkeitsmesssysteme benötigen, wird die dauerhafte Zustandsüberwachung der MULTISAFE® Schlauchmembranen durch Druckschalter, Manometer oder Kontaktmanometer gewährleistet. Bei Undichtigkeit oder Ausfall einer der beiden Schlauchmembranen gelangt Medium oder Hydrauliköl in den drucklosen Zwischenraum. Der dadurch entstehende Druckaufbau wird zur Schlauchmembran-Zustandsüberwachung geleitet, die wiederum unmittelbar ein Signal mit umfangreichen Verarbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung stellt. Der Betrieb kann trotzdem mit nur einer Schlauchmembrane aufrechterhalten werden, bis eine geplante Abschaltung zur Instandhaltung möglich ist.

Diagnose der Förderventile: FELUWA Valve Performance Monitoring System (FVPMS)

Die permanente Zustandsüberwachung der einzelnen Förderventile erfolgt durch Akustiksensoren, die an der Außenseite der Ventilgehäuse angebracht werden. Sie kommen nicht mit dem Medium in Berührung und sind einfach nachrüstbar. Der Sensor ist in der Lage, Leckagen selbst dann zu erkennen, wenn der Fördermengenverlust noch unter 1,5 % liegt. Mit dem FVPMS (FELUWA Valve Performace Monitoring System) Diagnosesystem werden Betriebssicherheit und Pumpenverfügbarkeit erheblich gesteigert, da Verschleiß frühzeitig präzise lokalisiert und erkannt wird. Somit können Wartung und Reparatur genau vorausgeplant und zielgerichtet durchgeführt werden. Zudem bietet das System die Möglichkeit, die Ventilinnengarituren partiell erst bei Erreichen der Verschleißgrenze auszutauschen.

Diagnose des Saugdrucks: Suction Guard (SG)

Obwohl MULTISAFE® Pumpen nur einen geringen NPSHr-Wert erfordern, ist für eine ordnungsgemäße Funktion der Pumpe ein uneingeschränkter Zufluss des Fördermediums notwendig. Die Kontrolle des Saugdrucks übernimmt ein Membran-Manometer, das FELUWA speziell für die Anwendung in Verbindung mit Schlamm entwickelt hat.

Diagnose der Hydraulik- und Getriebeöltemperatur: TempGuard (TG)

Die Kontrolle der Hydraulik- und Getriebeöltemperatur erfolgt mit Hilfe von Temperaturfühlern wahlweise als PT 100, 4-20mA Signal oder z. B. mit HART Protokoll.