FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen
für abrasive, aggressive und toxische Medien
 

Pumpensteuerungen

MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen sind so konzipiert, dass plötzliche Abweichungen von zulässigen Betriebsbedingungen und unplanmäßiger Stillstand vermieden werden. Als zusätzliche Unterstützung der störungsfreien Eigenschaften verwenden MULTISAFE® Pumpen ein Rundum-Diagnosesystem zur permanenten Zustandsüberwachung aller wichtigen Komponenten und Parameter.
Die Messergebnisse werden mit Trend aufgezeichnet und erlauben eine lückenlose Verfolgung der Historie über Wochen.

Pump Condition Guard BASIC - Steuerungs- und Monitoring System für FELUWA MULTISAFE® Pumpen

Beim Pump Condition Guard Basic handelt es sich um ein für FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen entwickeltes Steuerungs-, Diagnose- und Überwachungssystem. Dies bietet die Möglichkeit die Pumpe über eine Vor-Ort-Steuerung (LCP) zu steuern (Starten und Stoppen der Pumpe) und über die an der Pumpe applizierten Sensoren die Betriebszustände zu überwachen.
Des Weiteren besteht die Möglichkeit, die Steuerung mit dem kundenseitigen Kontrollsystem (hard-wired) zu verbinden.

Alle Voreinstellungen wie Interlocks, Alarme, Fehlermeldungen und Abschaltbedingungen sind bereits ab Werk zu einem sicheren Betrieb der Pumpe integriert. Optional kann der Pump Condition Guard durch einen Frequenzumformer zur Fördermengenregulierung und Motorzustandsüberwachung erweitert werden.

Pump Condition Guard BASIC am Beispiel einer FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembrankolbenpumpe in Triplex Ausführung

Pump Condition Guard SMART - Steuerungs- und Monitoring System für FELUWA MULTISAFE® Pumpen

Beim Pump Condition Guard Smart handelt es sich um eine Erweiterung des für FELUWA MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen entwickelten Steuerungs-, Diagnose- und Überwachungssystems „Pump Condition Guard Basic“. Zusätzlich zur Basic-Version besteht die Möglichkeit die Steuerung mit dem kundenseitigen Kontrollsystem über z. B. eine PROFINET-Verbindung zu verbinden. Über die Ethernet-Schnittstelle kann eine übergeordnete Leitwarte (DCS) mit der Vor-Ort-Steuerung (LCP) verbunden werden, sodass die Befehle zum Starten, Stoppen und zur Fördermengenregulierung der integrierten SPS umgesetzt werden können. Ein Betrieb der Pumpe im lokalen Modus steht dem Benutzer über das LCP zur Verfügung.

Die über den Pump Condition Guard gemessenen Parameter bzw. Betriebszustände können neben der vollständigen Anzeige mit anschaulicher Visualisierung am Touch Panel ebenfalls über die Ethernet Schnittstelle zum übergeordneten DCS übertragen und dort ausgewertet werden.

Pump Condition Guard SMART
am Beispiel einer FELUWA MULTISAFE®
Doppel-Schlauchmembrankolbenpumpe in Triplex Ausführung

Touch Panels

FELUWA Touch Panel

Zur frühzeitigen Erkennung von Fehlern und Gewährleistung der maximalen Verfügbarkeit unterstützt FELUWA die redundanten Eigenschaften der MULTISAFE® Doppel-Schlauchmembranpumpen durch ein
umfassendes Diagnosesystem. Im Schaltschrank integrierte Touch Panels verleihen der Pumpe einen transparenten Charakter und stellen dem Betreiber Informationen über aktuelle Betriebsparameter sowie den Zustand wesentlicher Funktionen zur Verfügung. Bus-Systeme verbinden die Touch Panels mit der lokalen Prozesssteuerung, wobei Ethernet die besten Voraussetzungen für die Kommunikation und Regelung der Frequenzumformer, SPS, Touch Panels und des FVPMS (FELUWA Valve Performance Monitoring System) darstellt.

Die Pumpe kann entweder durch das Bedienelement des Frequenzumformers, das FELUWA Touch Panel der Vor-Ort-Steuerung oder über das DCS-System des Kunden mit Sollwert-Einstellung (durch analoge Eingabe von 4 bis 20 mA) gesteuert werden. Touch Panels bieten eine zeitbezogene Speicherung
mit Direkt- oder Ferneinblick in Förderventile (durch FVPMS), primäre und sekundäre Schlauchmembranen (durch HDG), Saug- und Förderdruck (durch SG und Druckmittler), Hydraulik- und Getriebeöltemperatur (durch TG), Hubzahl, Vordruck der Blasenspeicher als Teil der Pulsationsdämpfer, Ölschmiersysteme von Kurbeltrieb und Zwischengetriebe (inklusive Temperatur, Druck und Strömung), Motor (inklusive Messung von Drehmoment, Kraftbedarf und Geschwindigkeit der FELUWA Pumpe), Trafo und Frequenzumformer (Frequenzregeltrieb).

Konfiguration

  • Parametrisierung
  • Zugriff auf Serviceintervalle
  • Zugriff auf spezielle Unterlagen
  • Erstellung eines bidirektionalen VPN-Tunnels für Web-Service durch einen FELUWA Techniker

Felwebguard - Das maßgeschneiderte Fernwartungstool

Das Internet – Medium zum Daten-Transport: Auch FELUWA setzt in Zeiten von „Industrie 4.0“ verstärkt auf den drahtlosen Datenverkehr und die Kunden profitieren von den daraus resultierenden neuen Perspektiven.

Das FelWebGuard System (FWG) ermöglicht den Zugriff auf die Pumpensteuerung aus der Ferne über den PC. Dies ermöglicht es dem Betreiber, über das Internet auf die Pumpensteuerung zuzugreifen und jederzeit die aktuellen Anlagendaten einzusehen. Auf Wunsch kann ein sicherer, bidirektionaler
VPN-Tunnel aufgebaut werden, der den Eingriff in die Pumpensteuerung ermöglicht. Alle Daten und Trends können auf einer Web-Oberfläche eingesehen werden. Dies macht Wartungen planbarer und kleine Störungen können aus der Ferne behoben werden.

Das System ist mit dem Internet verbunden und sendet bei Abweichung der Ist-Werte von den programmierten Soll-Werten eine entsprechende E-Mail an einen FELUWA Servicetechniker. Das System bietet dem Kunden sowohl eine erhöhte Verfügbarkeit und Produktivitätssteigerung als auch eine
Reduzierung der Servicekosten.